Über Larven

venezianerDer Ursprung von Larven lässt sich bis in die Steinzeit zurück verfolgen Die dazu verwendeten Materialien sind so vielfältig, dass wir uns lediglich auf die Entwicklung der Larven in Basel beschränken werden.Ueliwaggis
In den Anfängen der organisierten Fasnacht wurden vorwiegend Wachslarven verwendet, die, bevor sie auch in der Schweiz hergestellt wurden aus Italien und Frankreich importiert wurden.
Anfangs der Dreissigerjahre erinnerten sich einige Basler Künstler an die von den Chinesen seit Generationen praktizierte Technik des Cachierens und brachten diese in die Basler Fasnacht ein.
Papiermaché, ein auch heute noch durchaus geeignetes Material, wegen der vielen Handarbeit aber leider sehr kostenintensiv.
Dies veranlasste uns anfangs der Siebzigerjahre nach kostengünstigeren Alternativen zu suchen. Mit den ersten Larven aus Acryl glaubten wir die Lösung gefunden zu haben. Da diese unseren hohen Qualitätsansprüchen aber nicht stand hielten, suchten wir weiter, bis wir im Jahr 1978 unsere Kunststofflarven aus thermoplastischem Kunststoff entwickelt hatten. Die leichten und sehr preisgünstigen Larven waren geboren.


Was sich nicht entwickelt, stirbt. Was sich entwickelt, lebt.laurent

Die Fasnacht lebt!

Larveatelier „d’Frau Fasnacht“
Elisabeth Gröflin
Spitalstrasse 32, 4056 Basel
Mobile: +41 (0)79 272 60 06